Ordnung mit der Fotoverwaltung

Bildverwaltung Photo Mechanic

Im Zeitalter der digitalen Fotografie, des Filmes, oder der Musik sammeln sich mit der Zeit tausende Fotos, Videos, MP3 uvm auf der HD an. Irgendwann verliert man die Übersicht und das auffinden einzelner Dateien wird zur Geduldsprobe. Ordnung ins Chaos bringt so genannte Digital-Asset-Management Software (DAM). Datenbanken die Assets (Bilder, Fotos) nach Verschlagwortung katalogisieren. Es gibt eine Vielzahl an Software, ich verwende Imatch und möchte mein Workflow beschreiben.

Der Import

Den Import mache ich mit Photo Mechanic, da Imatch eine reine Datenbank für die Verwaltung ist. Photo Mechanic verwende ich für die erste Verschlagwortung und zusätzlich als schnellen Bildviewer zum aussortieren. Ich habe schon viele Betrachter ausprobiert, was schnelleres wie Photo Mechanics, egal ob RAW, JPEG, oder sonst was, habe ich nicht gefunden. PM ist leider nur in einer englischen Version verfügbar.

Der Import bei PM nennt sich Ingest, es können 2 Speicherkarten gleichzeitig ausgelesen werden. Ingest ist ein durchaus mächtiges Tool zum Importieren von Fotos oder Videos. Es kann eine Maske mit den wichtigsten Daten angelegt werden. Photo Mechanics kann automatisch über Variables einzelne EXIF Daten der Fotos auslesen. Das ist unter anderem nützlich um die Fotos schon beim Import in Verzeichnisse, die PM automatisch anlegen kann, einzuordnen. Vorerst wird das Hauptverzeichnis angegeben, so wie das hier nur die lokale Metadaten Vorlage (IPCT Stationary Pad) verwendet wird. Ingest kann beliebig viele Konfigurationen abspeichern. Ich ordne meine Bilder in Verzeichnisse nach Datum. In diesem Fall legt PM unter “Folder Name:” die Ordner nach Jahr/Monat/Tag {year4}{month0}{day0} an. Die Informationen entnimmt PM aus den EXIF Daten der Fotos. Variables gibt es für so gut wie alle EXIF Felder und man könnte theoretisch auch nach dem Fotografen, Kamera,Objektiv…usw sortieren.


Photo Mechanic-Ingest02-fb


Photo Mechanic-Ingest-fb

Der Kreativität sind da kaum Grenzen gesetzt. Ich halte mich aber strikt an meine Ordnerstruktur mit dem Datum. Das hat den großen Vorteil das man auch außerhalb der Fotoverwaltung eine logische Struktur vorfindet und Fotos zusätzlich schnell im Dateimanager auffindbar sind.

Während des Importes kann eine Lokale oder globale Metadaten Vorlage (IPTC Stationery Pad) verwendet werden. Ein sehr mächtiges Tool, was einem einmal konfiguriert, eine menge Arbeit abnehmen kann.

Als Beispiel für eine Bildbeschreibung, in der es heißen soll…

“Am 12.02.2014 machte Thomas in Hamburg mit Gaby Fotos.” Setzt man zum Beispiel folgende Variablen in die Beschreibung.


IPTC Stationery Pad-fb

Für die Verschlagwortung kann man ebenfalls diverse Vorlagen anlegen, die dann ggf nur noch ergänzt werden. Die Arbeit und Eingabe der Verschlagwortung und sonstigen Metadaten ist natürlich für eine zukünftige Datenbank extrem wichtig. Egal ob ich nach Personen oder Anlässen suche. Ohne die geeignete Verschlagwortung wird auch die beste Bildverwaltung nur die Exifdaten auslesen, was zum Beispiel für eine Suche nach Personen,

wenn sie keinem Foto zugewiesen sind, nicht ausreichend ist. Da ist leider etwas Handarbeit nötig und dies erledigt man wenn möglich gleich beim Import.

IMatch Datenbank-Import:

IMatch möchte beim ersten Start erst mal eine Datenbank anlegen. Dateipfad so wie der Name kann frei gewählt werden. Es können beliebig viele Datenbanken angelegt werden.

Beim Import bleiben die Bilder, Videos…usw unangetastet an ihrem Ort. Es wird nur ein Verweis und die ausgelesenen Metadaten in die Datenbank aufgenommen. Ausgenommen Imatch wurde so konfiguriert das Metadaten in die Datei eingebettet werden. Unten im Beispiel des Nikon-RAW (NEF) wird bei der Verschlagwortung eine *.xmp Datei erstellt. Eine XMP Datei ist eine kleine Textdatei die die Informationen der zugehörigen Bilddatei beinhaltet.

Da ich in Imatch aber keine RAW-Entwicklung mache, ist eh nicht möglich, verschlagworte ich RAWs nur in Photo Mechanic. In den JEPGs werden die Metadaten eh eingebettet und ich editiere in IMatch.

Damit Imatch beim Import nicht jede Datei mehrmals liest um “konforme Metadaten” zu schreiben, sollte in den Einstellungen bei Metadata Working

Group Konformität ein Nein gesetzt werden. Die Einstellung bewirkt das exif-Tool die vorhandenen Metadaten so wie sie sind belässt. Zudem habe ich in der Hintergrundverarbeitung “geänderte Metadaten sofort schreiben” deaktiviert. Jetzt sind die wichtigsten Einstellungen gemacht und es können Daten importiert werden.

Es können Verzeichnisse oder Laufwerke inklusive aller Unterverzeichnisse importiert werden.


neue-datenbank-fb


metadaten-optionen-fb

IMatch

IMatch gibt es schon sehr lange und war bis zu Version 3.* nur in Englisch verfügbar. Ab der 5er Version, eine 4er wurde übersprungen, gibt es IMatch auch mit deutscher Oberfläche. Die Version 5 hat mit der 3er nur noch wenig zu tun, mich erinnert sie eher an IDimager.

Nach dem Import, der je nach Anzahl der Dateien, mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann, zeigt sich IMatch mit einer Oberfläche die sich frei anpassen lässt.

Links befindet sich der Dateibrowser, in der Mitte die Thumbnailansicht und rechts die Metadaten. Die Seitenansichten besitzen noch mehrere Reiter mit Kategorien, Zeitachse und Kollektionen. Es kann jetzt, wie im Windows Explorer, einfach durch die Verzeichnisstruktur navigiert werden um sich Fotos anzuschauen. Die zugehörigen EXIF Daten werden parallel rechts angezeigt.

Die einfachste Suche kann man einfach oben in der aktuellen Thumbnailansicht vornehmen. IMatch durchsucht dann das Verzeichnis so wie alle Unterverzeichnisse der aktuellen Ansicht. Es kann nach allem gesucht werden, vom Dateinamen über Stichwörter bis hin zu allen möglichen EXIF Tags.

Die Thumbnail Kacheln können individuell konfiguriert werden. Ich lasse mir Kamera, Objektiv, Datum und Zeit der Aufnahme anzeigen. Auch hier gibt es unzählige Variablen das fast jede Information dagestellt werden kann.

Weitere Informationen sind seitlich angeordnet. IMatch lässt sich unglaublich vielfältig und äußerst flexibel konfigurieren. Was sicher einer der Hauptmerkmale ist warum ich IMatch zur Verwaltung verwende. Zusätzlich lassen sich andere Betrachter einfach einbinden so das man sie einfach aus IMatch heraus starten kann. Ich mache meine RAW-Entwicklung in Lightroom. Lightroom hat ebenfalls eine gute Datenbank. Wenn LR nicht so langsam in der Bilddarstellung wäre und man andere Viewer einbinden könnte, würde mir LR eventuell reichen. Mehrere 100 Fotos in LR duchzusehen und in Vollansicht zu beurteilen, ist quälend  langsam das ich lieber zu PM und IMatch greife. Hier wäre es hilfreich man könnte aus LR heraus schnelle Viewer starten. Das geht zwar mit dem Plugin Open Directly, aber leider nur umständlich übers Menü, da Lightroom keine Shortcut bei Drittanbieter Plugins erlaubt.


imatch-oberf-fb


layout_edit-fb

Kategorien

Kategorien in Imatch sind eine mächtige automatische Sortierfunktion. In Lightroom heißt die Funktion “Sammlungen” Die Sammlungen in Lightroom sind nur weit einfacher wie in IMatch gehalten. Zum Beispiel kann in IMatch ein Kategorieordner “Objektiv” erstellt werden der anhand der Metadaten aus den Fotos automatisch Unterkategorien mit den verwendeten Linsen erstellt

IMatch nennt diese Kategorien “Datengesteuert”. In der Feldauswahl ist jeder erdenkliche EXIF/Metadaten Tag möglich und so mit eine enorme Flexibilität der automatischen Zuordnung in die einzelnen Kategorien. Kategorien sind einer der Stärken in IMatch. Wie leistungsfähig eine Sortierung in Kategorien ist kann man anhand eines  Beispieles aus der Praxis veranschaulichen.

Angenommen…es soll eine Kategorie Personen erstellt werden in die IMatch die Fotos einsortiert. Die Personen sollen weiter nach Männlich und Weiblich sortiert werden. So erstellen wir als erstes eine neue Kategorie “Personen” mit zwei Unterkategorien “Männlich” und “Weiblich”.

Nun fangen wir mit den männlichen Personen an und öffnen über einen Linksklick “Erweiterte Befehle/Datengestütze Eigenschaften…” den Bearbeiten Dialog. Der Dialog ist in mehreren Ebenen organisiert, ebenso wie in den Kategorien Unterebenen angelegt werden können. In unserem Beispiel ist Unterkategorie “Männlich” die erste Ebene. Hier brauche wir in den Formatierungen nur andere Element’ verwenden auf nein setzten. Das hindert IMatch eine zusätzliche Kategorie mit allen restlichen Bildern zu erstellen. Wenn nun in die Ebene 2 gewechselt wird, können die Bedingungen oder besser der Filter konfiguriert werden. Das sind zum einem der Metadaten-Tag in dem gesucht wird und zum zweiten der Filter anhand dem neue Kategorien angelegt und sortiert werden. Ich habe hier den Tag “Schlüsselwörter” gewählt, weil ich Personen die auf den Fotos abgelichtet sind, mit in die Schlüsselwörter aufnehme. Das hat den Vorteil das man auch mehrere Personen auf einem Foto angeben kann. Im Ersetzen und Filtern, kann nun unter “Filter-Ausdruck” reguläre-Ausdrücke verwenden. Mit Hilfe von Metazeichen kann nach den verschiedenen Personen gesucht werden. Das Metazeichen | steht für Alternative. Mit dem Filter Name1|Name2|Name3 usw werden nur die Fotos aufgelistet und einsortiert die im Feld “Schlüsselwörter” eingegeben Personennamen. Es kann jetzt vorkommen das zu Beispiel bei Martin auch Martina einsortiert wird. Das kann verhindert werden wenn explizit Anfang und Ende angegeben wird. ^Name1$|^Name2$|^Name3$ usw.

So sortiere ich meine Bilder mit Personen, die Sache hat nur einen Nachteil, neue bisher unbekannte Personen werden nicht automatisch einsortiert. Man muss sie erst dem Filter hinzufügen. Aber bis jetzt hat mir das so immer gereicht. aber vielleicht finde ich noch eine elegantere Lösung. Grundsätzlich kann man fast alles kategorisieren was sich irgendwie in ein Metadatenfeld unterbringen lässt. e EXIF Daten werden ja so wieso ausgelesen. Der Vorteil ist, einmal eingerichtet, braucht man sich nicht mehr darum zu kümmern. Man Verschlagwortet und das Programm

Kollektionen

In den Kollektionen können manuell oder automatisch alle Daten einsortiert werden. Manuell gesetzte Ratings, Label, oder automatisch eingeordnete in hinzugefügt oder aktualisiert.

Kollektionen in IMatch sind ähnlich den Kategorien nur nicht ganz so flexibel.

Thomas

Mein Name ist Thomas - Fotografie war, neben Surfen, in meinem Leben schon immer Bestandteil. Häufig verbinde ich die Fotografie mit dem Surfsport.

View All Posts

Author-Kontakt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit * markiert.





Newsletter abonnieren!

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und erhalte interessante neue Beiträge und Updates per E-Mail.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung zum Newsletter. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail um Ihre Anmeldung zu bestätigen. Bitte klicken Sie dann auf Bestätigungslink in der E-Mail.

Etwas ist schief gelaufen!

Gastartikel

Schreibe als Gast einen eigenen Artikel

Als Gast eigene Artikel oder Bilder veröffentlichen und die Seite mitgestalten.

Teilen Sie das mit einem Freund